Tipps für den Hausverkauf in Mainz und Umgebung

Die Gründe warum man ein Haus verkaufen möchte sind vielfältig. Vielleicht sind die Kinder bereits aus dem Haus und Sie möchten sich mit einer kleinen Eigentumswohnung in der Mainzer Altstadt nochmal neu verwirklichen und den Rosenmontagsumzug künftig am besten aus dem eigenen Küchenfenster beobachten können. Vielleicht zieht es Sie aber auch jobbedingt aus dem Schatten des Doms in eine andere Stadt. Ganz egal warum Sie sich für den Verkauf Ihres Hauses entschieden haben – um den bestmöglichen Preis für Ihre Immobilie zu erzielen, empfiehlt es sich, den Verkauf in professionelle Hände zu geben.

 Inhaltsverzeichnis

Das zeichnet uns aus

capital - GOLD IMMOBILIEN

Wirtschaftszeitschrift Capital
Zum 7.Mal mit 5 Sternen ausgezeichnet

Bellevue – Europas führendes Immobilienmagazin
2021 zum 6.Mal in Folge ausgezeichnet

IVD – Unternehmensverband in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Mitglied als qualifizierter Immobilienmakler

Immobilienscout24
Auszeichnung zum Premium Partner

 1. Was ist mein Haus in Mainz wert?

Ob Villa im „Schlesischen Viertel“ der Oberstadt, Einfamilienhaus im beliebten Gonsenheim oder im grünen Finthen oder auch ein Haus in der begehrten Neustadt mit ihren zahlreichen Neubauten, Mainz ist auf dem Immobilienmarkt sehr beliebt. Nicht nur als närrische Hochburg ist Mainz ein attraktiver Ort zum Leben – Mainz als Universitätsstadt, die Nähe zum Flughafen, Rhein und Main, viele Arbeitsplätze und eine gute Infrastruktur machen die Stadt Mainz interessant.

Das wiederum wirkt sich äußerst positiv auf den Immobilienmarkt aus. Wenn Sie Ihr Haus in Mainz verkaufen möchten, können Sie von der steigenden Attraktivität dieser Stadt und den damit verbundenen steigenden Immobilienpreisen profitieren.

Für den gesamten Prozess des Hausverkaufs in Mainz ist der Einbezug eines Fachmanns empfehlenswert – für die Wertermittlung hingegen ist er unabdingbar. Denn für den Verkauf zum besten Preis ist ein optimal ermittelter Verkaufspreis die wichtigste Voraussetzung.

 

Ein Experte bewahrt Sie davor, Ihre Immobilie deutlich zu hoch oder zu niedrig zu verkaufen. Denn beides wirkt sich im Vermarktungsprozess negativ auf Ihre angebotene Immobilie aus.

Ein zu niedriger Preis lässt Misstrauen aufkommen und potenzielle Interessenten nach einem möglichen Haken suchen. Ein zu hoher Verkaufspreis wirkt wiederum abschreckend und führt womöglich dazu, dass sich erst gar kein Interessent findet. 
Je nach Art der Immobilie sind verschiedene Wertermittlungsverfahren anzuwenden. Welches in Ihrem Fall eingesetzt werden muss, weiß Ihr Makler.

GOLD-Tipp: Bekommen Sie ein erstes Gefühl für den Wert Ihrer Immobilie und nehmen Sie hier in nur 5 Minuten eine kostenlose und unverbindliche objektive Hausbewertung vor.

 2. Ist es sinnvoll einen Makler mit dem Verkauf meiner Immobilie zu beauftragen?

Grundsätzlich können Immobilien immer auch ohne Makler veräußert werden („Hausverkauf ohne Makler“). Allerdings ist vor allem ein Hausverkauf ein sehr komplexer und vor allem zeitintensiver Prozess. Ohne die nötige Fachkompetenz können schnell Fehler passieren, die hohe finanzielle Einbußen zur Folge haben können. Daher greifen die meisten Verkäufer früher oder später auf die professionelle Fachkompetenz eines Maklers zurück. Bei einem Hausverkauf in Mainz und Umgebung sollte der Makler möglichst vor Ort ansässig sein, um fundierte Kenntnisse des Immobilienmarktes in der Rhein-Main Region mit sich bringen zu können.

Der Makler begleitet Sie vom ersten Schritt durch den gesamten Verkaufsprozess und behält für Sie den Überblick. Das spart also nicht nur jede Menge Recherchearbeit, sondern vor allem Zeit. 

Wenn es sich bei dem Verkauf Ihres Hauses nicht um ein Einfamilienhaus, sondern um ein Mehrfamilienhaus (auch Familienhaus genannt) handelt, gibt es bestimmt Besonderheiten, die beachtet werden müssen. Wir haben hier einen Überblick über diese Besonderheiten für Sie zusammengestellt  
(„Mehrfamilienhaus verkaufen Mainz“).

 3. Kann ich ein Haus trotz laufendem Kredit verkaufen?  

Sofern Sie für Ihr Haus einen laufenden Kredit haben und eine Grundschuld eingetragen ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten wie Sie Ihr Haus dennoch veräußern können: 

1.
Sie kündigen den Kredit vor Ablauf der Zinsfestschreibungszeit und zahlen als Entschädigung an die Bank, die durch die vorzeitige Auflösung Zinsen verliert, eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. 

2.
Wenn Sie eine neue Immobilie kaufen, können Sie einen Immobilientausch vornehmen und den Kredit der verkauften Immobilie übertragen. Voraussetzung hierfür ist selbstverständlich, dass der Kreditgeber dem Immobilientausch zustimmt.

 

 

3. Obwohl eher unüblich, kann auch der Käufer Ihres Hauses den Kredit übernehmen. In diesem Fall spricht man von einer Umschuldung.
GOLD-Hinweis: Beachten Sie, dass eine Spekulationssteuer anfällt, wenn Sie Ihre Immobilie innerhalb von einer Frist von 10 Jahren nach Kauf erneut verkaufen. Diese Zeit verkürzt sich lediglich dann auf drei Jahre, wenn Sie in dieser Zeit ununterbrochen selbst in der Immobilie gewohnt haben.

 4. Welche Unterlagen sind für den Hausverkauf in Mainz relevant?

Da fehlende Unterlagen den Verkaufsprozess massiv verzögern können, ist es notwendig, sich rechtzeitig darum zu kümmern. Wenn Sie einen Makler beauftragt haben, übernimmt dieser hingegen für Sie die Beschaffung aller relevanten Dokumente für Ihren Hausverkauf in Mainz. Zusätzlich zur Unterzeichnung des Maklervertrags geben Sie dem Makler eine Vollmacht. Mithilfe dieser kann der Makler eigenständig handeln und sämtliche Unterlagen einholen. 

Zwar können je nach Baujahr und Art der Immobilie (Geschäftshaus, Reihenhaus, denkmalgeschützt, etc.) weitere Unterlagen relevant sein, grundsätzlich benötigt werden aber auf jeden Fall immer folgende Unterlagen: 

1.
Grundrisse:
Diese sollten bemaßt sein und zahlreiche Informationen zu Ihrer Immobilie enthalten, wie z.B. die Größe des Hauses, die Raumaufteilungen und Wandstärken sowie ob Öffnungen im Mauerwerk vorhanden sind. 

2.
Schnitte:
Als Schnittzeichnung bezeichnet man den senkrechten Schnitt durch Ihr Haus. Die Zeichnung gibt einen Überblick über die verschiedenen Stockwerke, die Höhe der Räume und den Aufbau der Decken. Zudem zeigt die Schnittzeichnung, ob das Haus beispielsweise auf einem Hang gebaut ist. 

3.
Flächenberechnung:
Die sogenannte DIN-Norm DIN 277 ermittelt welche Flächen nur teilweise oder auch ganz mit in die Berechnung der Wohnfläche einbezogen werden.

 

4. Grundbuchauszug: Im Grundbuchauszug sind alle wichtigen Daten des Grundstücks vermerkt. Wichtig ist, dass dieser möglichst aktuell, bzw. nicht älter als drei Monate zum Zeitpunkt des Verkaufs ist. 

5.
Flurkarte:
Die Flurkarte, auch Liegenschaftskarte genannt, ist eine geografische Karte und enthält die Grundstückgrenzen sowie die umgebenden Grundstücke Ihrer Immobilie. 

6.
Baulasten- und Altlastenauszug:
Als Grundstückseigentümer haben Sie bestimmte öffentlich-rechtliche Verpflichtungen gegenüber der Baubehörde, die in diesem Verzeichnis aufgeführt sind. Im Altlastenauszug wiederum sind Informationen über die Bebaubarkeit des Grundstücks aufgeführt. 

7.
Energieausweis:
Da der Energieausweis rechtlich vorgeschrieben, können Sie auf die diesen lediglich verzichten, wenn Ihr Haus denkmalgeschützt ist oder weniger als 50 Quadratmeter Nutzfläche aufweist.

8.
Übersicht relevanter Renovierungsarbeiten und Instandhaltungen 

 5. Was muss ich bei der Vermarktung meines Hauses in Mainz beachten?

Wenn Sie die ersten Schritte erfolgreich gemeistert haben, geht es in die Vermarktungsphase. Auch hier können Sie sich abermals auf die Expertise Ihres Immobilienmaklers verlassen. 

Um Interessenten für Ihr Haus zu gewinnen, ist ein professionell aufbereitetes Exposé das A und O. Empfehlenswert ist es, professionelle Fotos und Grafiken erstellen zu lassen, denn das Exposé ist das Aushängeschild Ihres Hauses und das Erste, was potenzielle Interessenten von Ihrem Haus sehen. Es entscheidet, ob die Immobilie für sie interessant ist oder nicht. 

Grundsätzlich enthält ein gutes Exposé folgende Informationen: 

1.
Bilder Ihres Hauses (empfehlenswert sind professionelle Fotografien und Grafiken und ggf. 360° Aufnahmen sowie Drohnenaufnahmen). 

2.
Einen Grundriss, der möglichst exakt und vor allem gut lesbar ist (sowie ggf. eine 3D-Animation). 

3.
Alle relevanten Eckdaten Ihres Hauses sowie Besonderheiten des Hauses oder Grundstücks, wie z.B. ob das Haus über einen Wintergarten verfügt, eine Garage vorhanden ist oder eine Einbauküche hat.

4. Informationen, die die Lage des Hauses beschreiben 

5.
Den Verkaufspreis 

6.
Ihre Kontaktdaten (bzw. die Kontaktdaten des Maklers) 

Gerade in Mainz, aber auch im gesamten Rhein-Main-Gebiet ist der Immobilienmarkt umkämpft. Kommt also ein interessantes Objekt auf den Markt und ist dieses zudem noch gut präsentiert, ist das Interesse schnell groß. Da kann es also durchaus sein, dass das Telefon nicht mehr stillstehen möchte. Haben Sie einen Makler beauftragt? Gut für Sie! Denn dann kümmert sich dieser nicht nur um das Exposé und die Anzeigen, sondern auch um jenen Telefonansturm und somit auch um die Ermittlung geeigneter Interessenten. 

Vorteil für Sie ist, dass Sie nicht ständig für Interessenten erreichbar sein müssen und sich darauf verlassen können, dass der Makler bei Zustandekommen eines Besichtigungstermins bereits eine Vorauswahl der Interessenten getroffen hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass es bei einem Verkauf via Makler nicht notwendig ist, dass Sie Ihre Kontaktdaten veröffentlichen.

GOLD-Tipp: Damit Sie eine Vorstellung bekommen, wie ein professionell gestaltetes Exposé aussehen kann, haben wir hier für Sie ein Beispielexposé erstellt.

 6. Muss ich bei der Hausbesichtigung anwesend sein?

Auch die Besichtigung selbst kann der Makler vollständig für Sie übernehmen, sodass Sie nicht zwingend anwesend sein müssen. Zudem berät Sie Ihr Makler wie das Haus am besten präsentiert wird. Für die Besichtigung sind Sauberkeit und eine Atmosphäre, in der sich die Interessenten wohlfühlen, entscheidend.

 

Diese sind schließlich auf der Suche nach Ihrem Traumhaus und versuchen sich bei einer Besichtigung ein künftiges Zuhause vorzustellen. Da helle Räume größer wirken, sollten die zudem nach Möglichkeit bei Tageslicht stattfinden.


 7. Was ist bei der Preisverhandlung beim Verkauf meines Hauses entscheidend?

Eine Preisverhandlung erfordert ein gewisses Verkaufstalent und kann ohne gute Vorbereitung und fachliche Kenntnisse durchaus ihre Tücken haben. Wenn Sie allerdings einen Makler beauftragt haben, können Sie sich in Sachen Preisverhandlung entspannt zurücklehnen.

 

Denn auch die Verhandlung übernimmt Ihr Makler für Sie. Er kann neutral verhandeln und nüchtern argumentieren, warum der veranschlagte Verkaufspreis gerechtfertigt ist.

 8. Kann ich ein Haus auch ohne Notar verkaufen?

Die Einbindung eines Notars ist rechtlich vorgeschrieben und somit unumgänglich. Dieser ist verpflichtet, einen gesetzlich einwandfreien und formal korrekten Kaufvertrag zu erstellen. Darüber hinaus sollten Sie sicherstellen, dass alle, auch mündlich getroffenen, Vereinbarungen im Kaufvertrag enthalten sind. Sämtliche Unterlagen müssen vorliegen, da der Kaufvertrag sonst nicht gültig ist.

 

Die Bonität der Käufer wird selbstverständlich noch vor dem Notartermin von Ihrem Makler entsprechend überprüft, sodass Sie hier auf der sicheren Seite sind. Durch den Notartermin und die damit verbundene notarielle Beurkundung wird die Eigentumsübertragung wirksam. Sie haben Ihr Haus in Mainz nun erfolgreich verkauft!


 

 9. Wann ist der richtige Zeitpunkt, um mein Haus in Mainz zu verkaufen?

Wann der richtige Zeitpunkt für den Verkauf Ihres Hauses ist, hängt vor allem von Ihrer privaten Situation ab. Der Verkauf einer Immobilie ist ein komplexer Prozess und eine große Veränderung. Haben Sie privat aber den Entschluss gefasst, Ihre Immobilie zu veräußern, dann lohnt es sich, einen Blick auf die äußeren Umstände zu werfen und innerhalb dieser den optimalen Zeitpunkt für den Verkauf zu ermitteln.

 

Vor allem Häuser mit Garten-, Balkon- und Terrassenflächen kommen natürlich im Frühling und Sommer am besten zur Geltung und können den ein oder anderen Schönheitsfehler am Haus selbst in den Hintergrund treten lassen.

 

Grundsätzlich ist die Saisonalität aber nicht sonderlich ausgeprägt und somit kein maßgeblicher Faktor für einen guten Verkaufszeitpunkt.  Wichtiger ist, die aktuelle Zinssituation im Blick zu behalten, denn gerade momentan sind die Zinsen historisch niedrig, was die Nachfrage immens steigen und die Zielgruppe größer werden lässt.

Auch auf den Weg gebrachte staatliche Förderungsprogramme können ein guter Indikator sein, dass ein guter Zeitpunkt für den Verkauf Ihres Hauses in Mainz gekommen ist. Zu berücksichtigen sind aber immer auch steuerliche Faktoren, wie z.B. das Wegfallen der Spekulationssteuer.